ESET schliesst Sicherheitslücke - Informationen zu NOD32

Ihre Information ist uns wichtig. Aus gegebenem Anlass informieren wir Sie heute, dass für die durch das Google Project Zero Team am 23. Juni 2015 veröffentlichte Lücke bereits am 22. Juni 2015 ein Update veröffentlicht und damit die Lücke in der Code-Emulation der Scan-Engine geschlossen wurde. Die Lücke befand sich in der Emulationsroutine eines speziellen Scanners für eine bestimmte Malware-Familie. Sie betraf jedoch nicht die Kernkomponenten der Emulation.

ESET reagierte mit dem über das Wochenende veröffentlichten Update umgehend. Das Update wurde über das normale Signatur-Update auf den Systemen der Anwender eingespielt – gerade einmal drei Tage nach der Information seitens Google Project Zero und 87 Tage vor der standardmäßigen 90-Tage-Frist.

ESET führt fortlaufend Änderungen am Code der Produkte durch, um Effektivität und Qualität dieser stetig zu verbessern. Ein Ergebnis dieser Arbeit ist, dass bereits vor der Entdeckung über die Test-Updates diese Lücke schon geschlossen war.

Test-Updates sind eine Möglichkeit für alle Nutzer, bereits vorab Zugang zu den allerneuesten Erkennungsmethoden und Fixes zu bekommen.

Um maximale Zuverlässigkeit zu erreichen, nutzt ESET spezielle Tools, führt fortlaufende Code-Reviews durch und veröffentlicht ständig Verbesserungen, die den gesamten Code robuster machen.

Quelle: Email vom 26.06.2015 / Information an Partner

 
  xing company lanworx

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen